Die Zeit drängt, Kräfte gegen den Neoliberalismus zu bündeln

Das Intellektuellentreffen zur Verteidigung der Menschheit findet mitten im Kontext einer Verschärfung der Aktionen der venezolanischen Rechten unter Demonstrationen der Solidarität mit der Regierung innerhalb und außerhalb des Landes statt Photo: TELESUR

CARACAS – „Es gibt eine Offensive der konservativen Restauration mit dem Ziel, alle progressiven Prozesse, die das Gesicht dieses Kontinents verändert haben, zurückzufahren“, sagte der kubanische Autor und Politiker Abel Prieto im Rahmen des XII. Internationalen Treffens des Netzwerks von Intellektuellen zur Verteidigung der Menschheit, das in Venezuela abgehalten wird.

Prieto, Präsident des Forums, erachtete es für notwendig, dass die Intellektuellen, Aktivisten und Künstler sich vereinen, um eine Front zu bilden, die Schluss macht mit dem Medienschutzwall im Dienste des Neoliberalismus.

In gleicher Weise unterstrich er die Wichtigkeit, die verschiedenen Kräfte zum Kampf gegen die neoliberalen Interessen zu artikulieren.

Der kubanische Schriftsteller erklärte, dass „Lateinamerika und die Karibik aufgehört haben, der Hinterhof der USA zu sein und es eine Offensive gibt, um den beklagenswerten Zustand der Unterordnung wiederherzustellen. (Aber) es gibt auch viele Menschen mit Würde, viele Gruppen, Strömungen, gegenläufige Tendenzen, viele anständige junge Menschen, die man auf diesen Treffen entdeckt“, zitiert Telesur.

Er wies überdies darauf hin, dass das Ziel genau darin bestehe, mittels der verschiedenen Kommunikationsmedien glauben zu machen, an diesen Zusammenkünften von Intellektuellen und Künstlern nähmen nur ältere Leute teil – eine Strategie, um die Denkweise zu etablieren, dass die revolutionäre Ideologie etwas sei, das der Vergangenheit angehöre.

„Das Spiel besteht darin, die jungen Menschen dazu zu bringen, sich Dummheiten hinzugeben, dem Privatleben von Berühmtheiten nachzurennen und ihre Zeit zu vergeuden. Sie sollen ein Leben leben, das angeblich nur aus Gegenwärtigem besteht und in dem die Vergangenheit gar nicht vorkommt“, führte Prieto aus.

Von dort aus kam er auf die Fähigkeit zu sprechen, alle möglichen relevanten Räume wie Foren, Buchmessen und Festivals zu nutzen, um das Netzwerk aus Intellektuellen, Künstlern und sozialen Bewegungen als Instrument zur Verteidigung der Wahrheit und der Humanität einzusetzen und im Rahmen des Möglichen den hegemonialen Medien den Kampf anzusagen.

Das XII. Treffen des Netzwerks von Intellektuellen zur Verteidigung der Menschheit begann am vergangenen Freitag in Caracas und wird bis zu 14. April fortgesetzt werden.



» http://de.granma.cu/mundo/2016-04-11/die-zeit-drangt-krafte-gegen-den-neoliberalismus-zu-bundeln
Veröffentlicht unter Aktuell, Cuba, International, Kultur

Video

Veranstaltungen

10.09.2017 - 30.10.2017 - 0:00
SOLIDARIDAD con CUBA!
18.10.2017 - 26.11.2017 - 9:00 - 23:00
Expo "iChe vive !" in Café du Tunnel, Fribourg
25.11.2017 - Ganztägig
ACTO DE HOMENJAE a FIDEL en Berna

Archiv

BLOCKADE AGAINST CUBA . The longest genocide in history