Bruno Rodríguez: „Die Länder der Region stehen vor großen Herausforderungen“

Photo: Prensa Latina

Die Verhängung von einseitigen Zwangsmaßnahmen und die Nutzung neuer finanztechnischer, juristischer, kultureller und kommunikationaler Werkzeuge, um Regierungen zu destabilisieren und das freie Selbstbestimmungsrecht der Völker zu beschneiden, sind alltäglich geworden, sagte der Außenminister Kubas Bruno Rodríguez Parrilla.

Beim Forum Die globalen und regionalen Herausforderungen des Multilaterlismus, die Rolle der Cepal und die Agenda 2030 für Nachhaltige Entwicklung e erkannte der kubanische Außenminister die wichtige Rolle des regionalen Organismus bei der Bewältigung der wirtschaftlichen Herausforderungen der Region an.

Am letzten Tag der 37. Sitzungsperiode der Cepal hob er auch die Arbeit dieser Kommission und die ihrer Exekutivsekretärin Alicia Bárcena als wesentlichen Punkt bei der Verfolgung und Umsetzung der Agenda 2030 in Lateinamerika und der Karibik hervor.

Auf das regionale Umfeld eingehend sprach Bruno Rodríguez von den neuen imperialistischen Bedrohungen für den Frieden und die Stabilität der Region, die offene Missachtung der Friedensproklamation, die anlässlich des II. Gipfels der Gemeinschaft Lateinamerikanischer und Karibischer Staaten im Januar 2014 unterzeichnet wurde.

„Die Militarisierung und die verdeckte Anwendung von Informations- und Kommunikationstechnologie um souveräne Staaten anzugreifen, zusammen mit der Manipulierung der Konzepte von Sicherheit und Souveränität nehmen zu“, sagte er.

„Gleichzeitig stehen die Länder der Region beim Prozess der Umsetzung der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung vor großen Herausforderungen. Auch wenn Lateinamerika bei einer Gruppe von unterschiedlichen Ökonomien, die zu den Indikatoren der Agenda beitragen, Fortschritte verzeichnen konnte, steigen Armut und Ungleichheit an und die für die Region erhaltenen Finanzressourcen waren unzureichend.“

„Deswegen“, so betonte der kubanische Minister“ ist die Mobilisierung neuer, zusätzlicher und verlässlicher Ressourcen für unsere Länder unerlässlich“.



» http://de.granma.cu/cuba/2018-05-11/bruno-rodriguez-die-lander-der-region-stehen-vor-grossen-herausforderungen
Veröffentlicht unter Aktuell, Cuba, International

Video

Archiv

BLOCKADE AGAINST CUBA . The longest genocide in history