Ist eine schlechtere Welt möglich?

Die kanadische Journalistin und Forscherin Naomi Klein hat sich eingehend damit befasst, wie die Unternehmen und die Politiker zu ihren Diensten die Krisen ausgenutzt haben, um das neoliberale Modell in seiner ganzen Härte umzusetzen.

In ihrem Buch Die Schock-Doktrin. Der Aufstieg des Katastrophenkapitalismus (2009 in Kuba veröffentlicht) enthüllt die Autorin einen wichtigen Vorläufer dieser Art von Operation: das makabere Mkultra-Projekt.

Die CIA beauftragte den Psychiater Ewen Cameron zwischen 1957 und 1964 mit Experimenten zur Gedankenkontrolle. Cameron wollte die Überzeugungen und Werte eines Individuums „neu konfigurieren“, seine Erinnerungen und Identität löschen, seine intellektuellen Fähigkeiten zerstören. Seine Labormäuse waren Patienten, die nur minimale psychologische Hilfe benötigten, und sie gaben nie ihre Erlaubnis, sich den Qualen zu unterwerfen, denen sie ausgesetzt waren: „Er beraubte sie des Schlafes, isolierte sie wochenlang und verabreichte dann hohe Dosen Elektroschocks und Drogencocktails. Es versetzte sie in präverbale und kindliche Zustände“ (Die Schock-Doktrin …).

Camerons Ergebnisse nährten die CIA-Handbücher für „Befragungstechniken“. Sie beinhalteten den Einsatz ausgefeilter Methoden zum Quälen von Gefangenen und waren während der Repression im Chile Pinochets, in den vom Condor-Plan durch Blut und Feuer gekennzeichneten lateinamerikanischen Ländern, in Abu Ghraib, im Yankee-Stützpunkt in Guantánamo, in Afghanistan sehr nützlich.

Was Cameron auf der Skala der individuellen Psyche tat, wurde erweitert, um die kollektive Psyche im „Katastrophenkapitalismus“ zu erfassen. Eine der von in Die Schock-Doktrin … analysierten Erfahrungen ist genau die von Chile. Der schmutzige Krieg gegen Allende, der Militärputsch und die Jagd, Folter und Ermordung von „Subversiven“ bilden eine der Krisen, die sie untersucht. Es zeigt uns, wie die CIA, die Regierung der USA und ihre lokalen Verbündeten das ideale Panorama für die Aktion der strengsten Ideologen des Neoliberalismus entwarfen: Milton Freedman und sein Team von der University of Chicago. Dank der faschistischen Barbarei und des Terrors wurden in Chile die wildesten Rezepte des Modells ungehindert angewendet.

Die Schock-Doktrin… zeigt viele andere Beispiele auf, bei denen eine Krise, ein kollektives Trauma und die Einführung eines starken eisernen Schemas, vorteilhaft für die Eliten und schrecklich für die Mehrheit, kombiniert waren.

In einem Interview über das neue Coronavirus kehrt Naomi Klein zum Beispiel des Hurrikans Katrina zurück, als „Washingtoner Think Tanks wie die Heritage Foundation zusammenkamen und eine Liste marktwirtschaftlicher Lösungen erstellten“. Menschen, die von der Katastrophe traumatisiert waren, erlebte hilflos Kürzungen der sozialen Dienste und die Privatisierung von öffentlichen Schulen und allem Privatisierbaren. Sie merkt weiter an, dass „der Vorsitzende der Katrina-Gruppe Mike Pence war“, also Trumps Vizepräsident, der jetzt das Management der Pandemie leitet. „Wir können sicher sein, dass jetzt genau die gleiche Art von Treffen (die für Katrina einberufen wurden) stattfinden werden“, betont sie.

Ramonet erinnert uns in seinem Aufsatz Die Pandemie und das Weltsystem daran, dass der Faschismus genau infolge einer sehr ernsten Krise entstanden ist und verzweifelte Massen mit seiner Demagogie angezogen hat. Wird sich die Geschichte wiederholen?, fragt er sich. Das heiβt: Eine andere, schlimmere Welt ist möglich.

Aber sowohl die kanadische Schriftstellerin und Ramonet als auch viele andere Persönlichkeiten, die über die Lehren dieser Epidemie diskutiert haben, sind sich einig, dass es notwendig ist, die würdigen Menschen dieser Welt zu mobilisieren und „Schützengräben der Ideen“ zu schaffen, um den Weg der dunklen Mächte abzuschneiden.

Die Pandemie hat Wahnvorstellungen verbreitet, von denen einige von jemandem wie Trump vertreten wurden, der die Aufmerksamkeit von seinen Fehlern ablenken und China, die OMS, einen „externen Faktor“ verantwortlich machen will.

Der brasilianische Auβenminister hatte eine Offenbarung: Das Coronavirus ist eine Verschwörung, um die kommunistische Macht auf dem Planeten zu etablieren. Ähnliche Bedenken wurden in den USA bei Protesten von Anhängern der radikalen Rechten zum Ausdruck gebracht, die die Beschränkungen der Epidemie als vom Kommunismus und sogar vom Teufel inspiriert deuten. In Annapolis, Maryland, sagte ein Demonstrant: „Satan steht hinter all dem, weil er eine Weltregierung will.“

Die hegemoniale Kulturindustrie hat, wie der CIA-Psychiater, alles getan, um das Gedächtnis und die Denkfähigkeit zu beseitigen. Sie hat unermüdlich an der massiven Herausbildung von benommenen, überschaubaren, infantilisierten Kreaturen gearbeitet. Genau die Herde, die der Faschismus braucht.

Abel Prieto

Ignacio Ramonet „Die Pandemie und das Weltsystem – Teil I“

Ignacio Ramonet „Die Pandemie und das Weltsystem – Teil II“

Ignacio Ramonet „Die Pandemie und das Weltsystem – Teil III“



» http://de.granma.cu/mundo/2020-05-15/ist-eine-schlechtere-welt-moglich
Veröffentlicht unter Aktuell, Cuba, International, Kultur, Schweiz

Video

Archiv

BLOCKADE AGAINST CUBA . The longest genocide in history