Jeden 17. des Monats Protest gegen die kriminelle US-Blockade

Am 17. Dezember 2014 kündigten US-Präsident Barak Obama und der kubanische Staatspräsident Raúl Castro an, sie würden einen Prozess der Verbesserung der Beziehungen der beiden Länder beginnen.

An jenem Tag wurden ausserdem die restlichen drei der «Cuban Five» nach 16 Jahren ungerechtfertigter Haft aus US-Gefängnissen freigelassen.

Der begonnene Prozess der Verbesserung der Beziehungen zwischen Washington und Havanna war ein grosser politischer und diplomatischer Erfolg Kubas, wurde und wird aber häufig fehlinterpretiert und in den bürgerlichen Medien vorsätzlich einseitig und falsch dargestellt. Das Trump-Regime hat nun alle Illusionen für faire, normale Beziehungen wieder zerstört – und offensichtlich nicht nur zu Kuba…

Die USA müssen endlich ihre Strategie aufgeben, das souveräne sozialistische Kuba umstürzen zu wollen («Regime Change») – bis zum heutigen Tag unterminieren die USA die Entwicklung mit ihrer Subversion. Das muss aufhören.

Wir fordern:

  • Schluss mit der US-Blockade jetzt und sofort!
  • Das vom US-Militär besetzte Territorium in Guantánamo gehört Kuba und muss zurückgegeben werden
  • Die US-Programme zur Destabilisierung Kubas müssen aufhören
  • Die USA müssen Kuba für die Folgen ihrer Blockade und ihres Staatsterrorismus entschädigen
  • Die Schweizer Regierung pflege – in der Logik ihrer bei der UNO-Resolution erklärten Ablehnung der US-Blockade eine eigenständige und faire Beziehung zu Kuba

 

Wir sind solidarisch mit dem sozialistischen Kuba!

Eine bessere Welt ist möglich Danke, Kuba, für Dein Beispiel!

Veröffentlicht unter Aktuell, Berichte, Cuba, International, Schweiz

Video

Archiv

BLOCKADE AGAINST CUBA . The longest genocide in history